RökA 4.0

weitere Informationen
Mit dem RökA 4.0 erwerben Sie eine anwenderfreundliche Software zur Unterstützung der verbalen Befundung und Klassifizierung von Röntgenaufnahmen im Rahmen der Kaufuntersuchung nach neuem Röntgenleitfaden 2007.
Der RökA enthält alle für die Kaufuntersuchung erforderlichen Ebenen:

- Zehe 90°
- Oxspring - Aufnahme 0°
- Tarsus 45°-70° und 90°-115°
- Knie 90°-115° und 180°
- Rücken

Der RökA ermöglicht direkte Vergleichsmöglichkeiten zwischen den Röntgenbefunden, unterstützt grafisch die Befundlokalisation und bietet schnellen Zugriff auf über 600 katalogisierte Röntgenbefunde.
Die Einteilung der Befunde in vier Klassen entsprechend den Empfehlungen der Röntgenkommission hat sich bereits in Praxen und auf Kör- und Auktionsplätzen bewährt.

- Klasse I: Röntgenologisch ohne besonderen Befund und Befunde, die als anatomische Formvarianten eingestuft werden
- Klasse II: Befunde, die gering von der Norm abweichen, bei denen klinische Erscheinungen unwahrscheinlich sind
- Klasse III: Befunde, die deutlich von der Norm abweichen, bei denen klinische Erscheinungen wenig wahrscheinlich sind
- Klasse IV: Befunde, die erheblich von der Norm abweichen, bei denen klinische Erscheinungen wahrscheinlich sind

Die Klassifizierung der Zuordnung ist die Meinung des Interpreten.

Zwischenklassen:
Die Unterteilung in Klassen I-II, II-III und III-IV ist möglich. Sie soll zum Ausdruck bringen, dass verschiedene Untersucher möglicherweise zu unterschiedlichen Ergebnissen kämen. Eine weitere Unterteilung ist nicht vorgesehen. Die Befunde der Klasse II können, die der Klassen III und IV müssen bei der Befundbeschreibung erwähnt werden. Die Gesamtbeurteilung und Klassifizierung der Röntgenbefunde eines Pferdes berücksichtigt die Anzahl und die Erheblichkeit der Einzelbefunde. Sie entspricht mindestens der höchsten Einzelbeurteilung. Eine Vielzahl von Einzelbefunden kann zu einer Einstufung in eine höhere Klasse führen. Die röntgenologische Beurteilung kann auftragsabhängig sowohl aus alleiniger Beurteilung der Röntgenaufnahmen, als auch unter Berücksichtigung des Vorberichtes und des Ergebnisses der klinischen Untersuchung erfolgen. Nach vorangegangenen Operationen erfolgt die Beurteilung entsprechend dem aktuellen röntgenologischen Befund. Die endgültige Entscheidung über die Zuordnung der röntgenologischen Befunde in die Klassen wird unter Berücksichtigung der klinischen Untersuchung gefällt.

Mit dem RökA 4.0 erwerben Sie das aktuelle Standardwerk für die Befundung von Röntgenaufnahmen der Kaufuntersuchung.

Zurück